I. Mannschaft Spielberichte

Geschlossene Mannschaftsleistung

Blauer Himmel, (immer) grüner Rasen – bei im wahrsten Sinne des Wortes blendendem Wetter und mit viel Rückenwind aus dem hervorragenden Spiel gegen Sirzenich II, ging es in die nächste schwere Partie: Der Tabellendritte DJK St. Matthias Trier II kam am 19. Spieltag nach Udelfangen. Auch die Ausfälle von Stammtorhüter André Vilz, Kevin Hullen (beide verreist), Markus Than (verletzt) und Luca Marshall (zwei Spiele gesperrt) ließen keine dunklen Wolken aufziehen. Trainer Stefan Ferring taktierte sogar äußerst stürmisch! Zwar lief wieder eine Viererkette auf, davor aber nur ein Sechser, zwei Mittelfeldspieler und drei Angreifer.

Der SV Udelfangen begann entsprechend druckvoll und erzielte bereits in der 3. Minute die Führung! Marc Nowack erkämpfte zentral in der gegnerischen Hälfte den Ball und lupfte ihn Richtung linker Strafraum, wo sich Mark Wiersch im Laufduell durchsetzte und volley unhaltbar abschloss.
Die Heimmannschaft spielte unverändert auf Angriff und erarbeitete sich weitere Großchancen. So konnte u.a. ein Mitspieler gerade noch für den geschlagenen Gästetorwart nach einer misslungenen Faustabwehr im Luftkampf vor Garry Germany klären. Der Keeper verhinderte jedoch die größte Chance im Herauslaufen, als Mark Wiersch alleine auf ihn zukam, sich den Ball aber etwas zu weit vorlegte. Das gleiche Schicksal widerfuhr einem Angreifer von Mattheis, deren Möglichkeiten sich mit zunehmender Spieldauer häuften. Ihr erfolgreichster Stürmer, Benedikt Buschmann, machte es in der 34. Minute besser: Links im Strafraum wurde er nicht konsequent genug attackiert und ließ Martin Schons im Tor von Udelfangen mit einem hohen Schuss ins lange Eck keine Chance mehr – 1:1!
Drei Minute später verdrehte sich Garry Germany das eh schon mit einer Stützbandage versehene Knie und muste ausgewechselt werden. Für ihn kam Hannes Dücker, der wegen einer Erkältung unter der Woche nicht von Beginn an aufgelaufen war.

Nach der Pause hatte Mattheis zunehmend mehr Spielanteile. Aus vermeintlicher Abseitsposition drang ein Spieler halbrechts in den Strafraum ein, der heraus eilende Martin Schons lenkte den Schuss jedoch leicht ab, sodass er am langen Eck vorbeiging. Die Gastgeber standen in der Folgezeit meist tiefer, blieben aber mit Kontern stets gefährlich! Hervorheben muss man Bo Liedtke, der als Sechser über die gesamte Spielzeit mit einer außergewöhnlichen Laufleistung jeden (Kunst-)Grashalm vom eigenen Tor bis zum gegnerischen Strafraum kennenlernte. Und „RamBo“ kämpfte auch – fair – um jeden Grashalm, gestaltete den Spielaufbau und unterstützte das Angriffsspiel.
Einer der erwähnten Konter des SV Udelfangen brachte in der 69. Minute die erneute Führung. Tobias Dücker stürmte halblinks in die gegnerische Hälfte und legte den Ball mit guter Übersicht auf den rechts mitglaufenen Mark Wiersch. Der Trierer Torwart grätschte ihm nach dem Motto entgegen „entweder erwische ich den Ball oder den Spieler“ und traf Mark Wiersch, der sich bekanntlich nicht scheut, hinzugehen, wo es wehtut und nach dem Treffer erst mal kurz behandelt werden musste. Ansonsten ein schönes Tor, bei dem sich Tobias Dücker und Mark Wiersch gegen fünf Abwehrspieler plus Torwart behauptet hatten.
DJK-Coach Martin Klein rief: „Weiter Jungs, ein Punkt ist für uns heute ein Gewinn“. Vor dem Spiel hätte sich angesichts der Tabellenkonstellation und der 1:5 Hinrunden-Niederlage eher Stefan Ferring mit einem Punkt begnügt.

In der 75. Minute ersetzte der frisch Vater gewordenen Mario Kloos, den besonders in der 1. Halbzeit quirligen Andreas Harens. In keinem kausalen Zusammenhang stand der umgehende Ausgleich. Im Strafraum kam ein DJK-Akteur zu Fall. Christoph Klengler, der überdies eine mehr als solide Abwehrleistung in der Innenverteidigung bot und immer wieder Bälle aus der Gefahrenzone köpfte, sollte ihn verschuldet haben. Auch der Gegner vermutete aber eher eine Konzessionsentscheidung dahinter. Benedikt Buschmann ließ sich seinen zweiten Treffer an diesem Tag nicht nehmen, verlud den Torwart souverän und verwandelte den Strafstoß flach ins rechte untere Eck.

Es ist beeindruckend, wie wenig sich der SV Udelfangen von Gegentreffern beeindrucken lässt. Durch das 2:2 war der Siegeswille ungebrochen. Es gab zudem in schwierigen Phasen kaum Vorwürfe, sondern gegenseitige Unterstützung. Diese geschlossenen Mannschaftsleistung sollte auch heute noch zu einem größeren Erfolg als einem Remis führen. Vier Minuten vor dem Ende gelangte ein Ball von Mario Kloos links quer durch den Strafraum bis zum weit aufgerückten Alexei Goniokh, der aus gut fünf Metern einschob (86.). Abgesehen davon, dass Mark Wiersch die mit Abstand meisten Tore erzielt, markiert natürlich gerade die Rückennummer 17 des kleinen Außenverteidigers nicht unbedingt die Anzahl seiner Saisontreffer und wurde von ihm lautstark und von den Mannschaftskollegen mit einem kleinen Schmunzeln gefeiert.

Aufgrund der Spielanteile hätte DJK St. Matthias Trier II vielleicht in den zweiten 45 Minuten einen Punkt verdient gehabt, aber der Sieg war für den SV Udelfangen keinesfalls nur glücklich und lässt das Team in der Tabelle um zwei Plätze auf Rang 8 klettern. Weil es nicht immer so war, sei noch erwähnt, dass der Gegner nicht nur mehr Tore sondern außerdem mehr Karten kassierte.
Am kommenden Spieltag muss sich die neuformierte Mannschaft erstmals nach der Winterpause auswärts beim 1:0 in Biewer siegreichen Tabellenfünften, SV Trier-Irsch, beweisen. Man darf gespannt sein…

Kommentar verfassen