Allgemein

Auf in ein neues Jahr…!

Gut aufgestellt geht der SVU in die Spielzeit 2018/19. Nachdem die Mannschaft in der vergangenen Saison (vor allem durch das Engagement von Kevin Hullen und Alexei Gonioukh) mit 12 Neuzugängen ein komplett neues Gesicht bekam und der Fokus auf dem Kennenlernen und Einspielen lag, gehen wir nun mit deutlich gehobenen Ansprüchen in die neue Saison. Hinzu kommt, dass es uns gelungen ist, unseren Kader gezielt mit einigen Neuzugängen zu erweitern und zu verstärken. An dieser Stelle noch mal ein herzliches Willkommen an Mätthy Schneemilch, Phillip Zitte, Michal Janega, Sohrab Noori, Jan van Gee und Moritz Müller. Wenn wir von Verletzungen verschont bleiben, alle mitziehen und wir das nötige Glück zur Seite haben, sollte unser Ziel sein, bis zur Winterpause auf Tuchfühlung zur Spitze zu bleiben, alles Weitere sehen wir dann.

Extrem wichtig für die Entwicklung der jungen Spieler war zudem die Entscheidung, ab dieser Saison wieder eine zweite Mannschaft ins Rennen zu schicken. Dies war nur möglich, weil mit Marc Nowack und Luca Lombardo ein hervorragendes Trainergespann verpflichtet werden konnte, das diese Aufgabe mit Feuer und Flamme angeht. Mit einer Mischung aus erfahrenen Haudegen und jungen Wilden soll die Mannschaft sich im Spielbetrieb etablieren und den Unterbau für die erste Mannschaft bilden.

Der Vorbereitungsstart am 3.Juli mit 22 Spielern und bester Stimmung verlief (bis auf die Verletzungen von Chris Klengler und Kevin Hullen) sehr verheißungsvoll und lässt hoffen, dass wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen werden. Dazu trägt auch in erheblichem Maße bei, dass die ohnehin schon hervorragenden Rahmenbedingungen weiter verbessert werden konnten: Die Fertigstellung des Beachvolleyballplatzes (Dank an Helmut Ferring) eröffnet viele weitere Trainingsoptionen und die Übernahme des Clubhauses durch Familie Schons perfektioniert die dritte Halbzeit. Ein kleines Highlight erwartet uns letztlich mit dem Trainingslager in der Sportschule in Bitburg, wo wir vom 20. bis 22. Juli unter professionellen Bedingungen arbeiten dürfen.

Ich hoffe, wir sehen uns am 12. August, dann geht’s los…

 

Trainer Stefan Ferring